Donnerstag, 20. September 2012

Beichtstuhl für Bauherren und Thüringer DIN - Confessional for building site managers

Beichtstuhl im Gemeindesaal.
Wie der Buchtitel des Buches lautet,
das auf dem Sims liegt,
verrate ich nur auf Nachfrage.
Gestern habe ich mich geärgert. Ich habe mir einen Veranstaltungsort für eine Tagung angesehen, an der ich demnächst teilnehmen will. Ein alter Gemeindesaal, der ursprünglich zu einer kirchlichen Gemeinde gehörte und jetzt als Kunstprojekt und Veranstaltungsort genutzt wird.

Stufenloser Zugang vorhanden und ja, der Beichtstuhl ist auch noch da ;)

"Haben Sie eine rollstuhlgerechte Toilette?"

"Nein."

Und er erzählt mir eine Geschichte, die wohl mein Mitgefühl und Verständnis wecken soll. Er hatte schon mal ein Kunstprojekt in einer anderen Immobilie und da hat er eine Rampe anbauen müssen und viel Geld dafür ausgegeben. Das Bauamt hätte bemängelt, dass nicht der Haupteingang für Rollstuhlfahrer benutzbar sei und die Rampe zu steil sei.
"Und dann kam nicht mal ein Rollstuhlfahrer!"

Wie steil die Rampe denn gewesen sei, will ich wissen.
"10%. Die hat eine Firma aus Thüringen gebaut. Die haben dort andere Vorgaben."
"?"
"Dort sind 10% oder 12% Steigung erlaubt."
Aha.
"Naja, jetzt habe ich ja Bestandsschutz."

Ein Blick in die DIN, die übrigens deutschlandweit gilt, würde genügen, um zu wissen, dass der Richtwert 6% ist. Überall in Deutschland. Und wenn ich in Berlin baue, sollte ich mich doch an der Berliner Bauordnung orientieren? Und - was für ein Zufall - auch dort sind 6% Steigung und ein gleichberechtigt nutzbarer Haupteingang vorgeschrieben.



In einem Punkt gab ich dem Inhaber Recht: Es sollte mehr Förderung des barrierefreien privaten Bauens geben, damit auch kleinere nicht-öffentliche Träger von Freizeiteinrichtungen, Arztpraxen, Begegnungsstätten barrierefrei zugänglich sind.

Fazit: Ich werde die Toilette in einem noblen Hotel nutzen, dass 350m entfernt ist. Entweder das oder keine Konferenz.

Wussten Sie eigentlich, liebe Leserinnen und Leser, dass es nicht wenige Rollstuhlfahrer gibt, die sich - obwohl  dazu keine medizinische Notwendigkeit besteht - vorsorglich Windeln anziehen, falls sie für  die 350m nicht schnell genug sind? Ich finde, das ist ein Skandal und gehört an die Öffentlichkeit!

Ich habe jetzt eine Termin beim Urologen. Chronischer Harnwegsinfekt. Was für ein Zufall.