Mittwoch, 23. Mai 2012

Zufälle gibt es doch nicht ?!

In meinen Posts "Von Blindbewerbungen und Baumärkten" und "Mobilität, Morgenpost, Modellprojekt" habe ich schon mal beschrieben, dass ich bisher oft auf ungewöhnlichen Wegen, durch Initiativbewerbungen und "Hier bin ich" zu meinen Arbeitsplätzen gekommen bin.


  • Ich bin mit meinen Unterlagen zu einer Eröffnung eines Sanitätshauses gefahren und hatte den Job. 
  • Während eines Krankenhausaufenthalts hab ich mir vom Krankenhaus aus Wundversorgung direkt vom Anbieter geordert, weil ich mit der Wundheilung nicht zufrieden war - und hatte kurz darauf den Job beim Hersteller.
  • Die Arbeit mit meinen Auszubildenden ist aus einer Unterhaltung bei einer Geburtstagsfeier eines Freundes entstanden.
  • Mein berufliches Highlight bisher waren die drei Projekte, in denen wir neue Möglichkeiten der beruflichen Teilhabe von Schulabgängern mit Behinderung gemeinsam mit europäischen Partnern entwickelt haben.


Für mich waren das immer Chancen, die Welt um mich herum und auch mich weiter zu entwickeln, neuen Menschen zu begegnen, zu reisen und zu lernen.

Der irische Schriftsteller George Bernard Shaw hat mal gesagt:


Ich glaube nicht an Zufall. Die Menschen, die in der Welt vorwärts kommen, sind die Menschen, die aufstehen und nach dem von ihnen benötigten Zufall Ausschau halten...



 Also halten wir die Augen offen nach den Zufällen, die wir brauchen, um uns weiter zu entwickeln!