Sonntag, 15. April 2012

Gib mir ein H! Gib mir ein R! Gib mir ein S!

Die Zeit der Reisen und Feste beginnt wieder und auch ich freue mich immer auf neue Eindrücke und Erlebnisse.

Über Ostern war ich im Spreewald unterwegs und diesmal brauchte ich mich nicht um die Buchung des Hotelzimmers kümmern, weil ich wusste, dass derjenige, der bucht, weiß, was ich benötige, wenn ich verreise. Die Buchung erfolgte online, wie ich hinterher erfuhr (die Überschrift ist ein Wink mit dem Zaunpfahl...). Dort - so konnte ich es später nachlesen - gibt es zwei Kategorien für barrierefreie Zimmer:



  • Rollstuhlgeeignete Zimmer nach DIN 18024 18025 und
  • Für Körperbehinderte und Rollstuhlfahrer leicht zugänglich
Und zwei Stufen am Eingang und eine Wendeltreppe zum Zimmer wären doch sicherlich kein Problem für mich?! Die Empfangsdame würde einen Gast im Rollstuhl kennen, der das schaffen würde.

Wir buchten um. Und hatten dann einen entspannten Urlaub. :-)

Sicher, jeder Mensch (mit oder ohne Handicap) hat andere Fähigkeiten und Bedürfnisse, was für den Einen ein unüberwindbares Hindernis ist, ist für den Anderen noch machbar. Aber was "leicht zugänglich" ist, kann doch nur jede/jeder für sich selbst entscheiden? 

Also ist mein Vorschlag an alle Hotelbesitzer: Schreiben Sie doch einfach, was ist: eine oder mehrere Stufen, die Türbreite ins Hotelzimmer und zur Toilette in Zentimeter und dann kann jeder Gast selbst eine Vorauswahl treffen: ist das Hotel für mich leicht zugänglich oder nicht? Und im Zweifel zurückrufen.

Und weil ich ja von Beruf Klugsch... bin, die DIN wurde im letzten Jahr umgewandelt in die 18040... ;)

Vor ein paar Tagen flatterte eine Einladung zu einer Hochzeit ins Haus:



Und zum Freundeskreis des Paares gehören 2 Menschen im Rollstuhl (einer davon bin ich). Das Paar hat ein rollstuhlgerechtes Hotel gebucht, Essen vorgekostet... So weit, so gut.

Heute habe ich mit dem Hotel telefoniert: es ist nur ein rollstuhlgerechtes Zimmer vorhanden (wie in den meisten Hotels). Und da nicht wir beiden Rollstuhlfahrer das Paar sind, haben wir jetzt ein Problem...

Fortsetzung folgt.